Norddalmatien: Zwischen Zadar und Split

Bombastische Aussicht: Vom Vidikovac Kamenjak, den auch kleine Hunde problemlos erreichen können, geht der Blick über den Vraner See und die Inselgruppe Kornaten.

Zahlreiche vorgelagerte Inseln, traumhafte Felsstrände und viele Orte mit römischem und venezianischem Erbe. So präsentiert sich die Küstenlinie, aber das Hinterland hält mindestens genauso viele Attraktionen bereit. Nationalparks und Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben scheint. Wer neben dem Bad im Meer Bewegung, Abwechslung und kulturelle Eindrücke sucht, ist hier genau richtig.

Wilder Strand mit Sand direkt neben dem Campingplatz Zaton Holiday Resort.

Natürlich gibt es auch im Norden Dalmatiens Strandabschnitte in touristischen Hochburgen, die für Hunde gesperrt sind. Aber: Viele Orte und Campingplätze, die am Meer liegen, weisen extra Hundestrände aus. Und das nicht in den unschönsten Winkeln, sondern oft an tollen Plätzen, wo Mensch und Hund gerne zusammen schwimmen gehen. Und dann gibt es natürlich noch die vielen „wilden“ Strände in abgelegenen Buchten, in denen alles geht, was gefällt – selbst FKK mit Hund. Besonderheit: Um Zadar und Nin finden sich recht viele der in Kroatien so seltenen Sandstrände.

Ausflüge ins Inland

Für Ausflüge ins Inland sollten Hunde und Menschen etwas Kondition mitbringen, denn direkt hinter dem Küstenstreifen geht es in die Berge. Kroaten fragen sich, warum man laufen sollte, wenn man Auto fahren kann, heißt es. Und warum sollte man sich mit Wandern die Zeit vertreiben, wenn man doch segeln, tauchen oder schwimmen kann?

Dem entsprechend sind die Wanderwege vielerorts weniger gepflegt als man es bspw. von Deutschland kennt. Aber selbst die beste Pflege würde nichts daran ändern, dass Kroatien – vom Strand bis tief hinein ins Hinterland – eben felsig ist, die Wege häufig mit Schotter und Steinen bedeckt sind. Tägliche Gewaltmärsche über dieses Gelände sind nichts für zarte Hundepfoten. Aber immer wieder mal ein Abstecher. Sonst würde man hier einfach zu viel von der Schönheit der Region verpassen – und dem Hund abwechslungsreiche Runden mit spannenden Gerüchen vorenthalten. Will ja auch keiner.

Außerdem können Hund und Mensch, die in der Saison reisen müssen, im Hinterland dem Massentourismus an der Küste entfliehen. Das gilt sogar für die Naturparke – bis auf die berühmten Plitvicer Seen, die in den Sommerferien ebenfalls überlaufen sind. Davon abgesehen taucht man im Hinterland in eine völlig andere Welt ein. Hier ist es ruhig, stellenweise sogar sehr einsam und die Landschaft mit ihren tiefen Schluchten, imposanten Felsformationen und glitzernden Seen ebenso abwechslungs- wie artenreich.

Lässige Gastfreundschaft

Im Fledermaushotel am Vraner See. Hunde willkommen.

Wer Urlaub mit Hund im Norden Dalmatiens macht und die Küste als Standort wählt, ist in den weniger bekannten Badeorten besser aufgehoben. Dort (und im Hinterland sowieso) werden auch die Vierbeiner mit lässiger Gastfreundschaft empfangen. Selbst die kleinste Bar, die einfache Kneipe kann üblicherweise mit einem Wassernapf punkten – was ja immer schon signalisiert: Wir sind auf Hunde eingestellt und wissen, was ihre Menschen wünschen. Wer mit den Hinterlassenschaften seines Hundes genau so sorgfältig umgehen will wie zuhause, sollte einen ausreichenden Vorrat an eigenen Tüten dabei haben, hier besteht sowohl in den Städten als auch auf den Wanderwegen noch Nachholbedarf.

Klima

Der Winter ist mild, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind eher selten. Bereits im Mai klettert das Thermometer auf 25 Grad und der trockene, heiße Sommer mit 30 Grad und mehr ist wirklich mediterran. Wer im Sommer mit Hund im Norden Dalmatiens unterwegs ist, muss unbedingt auf den entsprechenden Sonnenschutz achten. Auch Wasser sollte ausreichend dabei sein, weil viele Bäche schnell trocken fallen.

Einreisebestimmungen

Kroatien ist, genau wie die Transitländer Österreich und Slowenien, EU-Mitglied. Es reicht also der EU-Heimtierausweis mit einer gültigen Tollwutimpfung und Chip oder Tätowierung zur eindeutigen Identifikation. Wie in vielen anderen Ländern Südeuropas besteht auch in Kroatien die Gefahr der Leishmaniose-Infektion. Im Zweifelsfall also vorher den Tierarzt nach einem wirksamen Schutz fragen.

Beste Reisezeit

Der Hochsommer in Norddalmatien ist für die meisten Hunde Quälerei, weil es einfach zu heiß ist. Wer aktiv sein will und mit seinem Hund etwas entdecken möchte, ist zwischen April und Juni und dann wieder ab Mitte September besser dran. Dazu kommt, dass gerade der Küstenstreifen in den klassischen Ferienmonaten meist doch ziemlich voll ist.

Die besten Orte mit Hund

Aussichtspunkt Vidikovak Kamenjak

Zwischen Zadar und Sibenik liegt der größte Süßwassersee Kroatiens im gleichnamigen Naturpark. Der Vraner See, wie er auf Deutsch heißt, bietet rund 230 Vogelarten eine Heimat. Seine Lage ist spektakulär: Er erstreckt sich parallel zur Küste, manchmal weniger als einen Kilometer vom Meer entfernt. Ebenfalls spektakulär: der Blick vom Aussichtspunkt Vidikovak Kamenjak. Von hier oben sieht man über den Vraner See und die Inselgruppe der Kornaten bis zu den italienischen Apenninen. Der Aussichtspunkt liegt auf einem Areal, auf dem sich auch das Naturparkzentrum (mit superfreundlichen, auch hundefreundlichen Mitarbeitern) findet, außerdem ein Kirchlein, Picknick-Plätze und die Konoba Kamenjak. Sie bietet einen Hundenapf, liebenswerten Service und landestypische, leckerer Kleinigkeiten. Ein wunderbarer Ort, um zwei und vier Beine auszustrecken und zu genießen.

„Fledermaushotel“ am Vraner See

In Drage direkt am Ufer des Vraner Sees liegt das „Fledermaushotel“ (Put Vranskog Jezera 51 a). Tatsächlich ist es ein Bauernhof mit Restaurantbetrieb. Die Familie Cudina hat rustikale Tische und Stühle locker auf das Hofgelände gestreut, dazwischen scharren Hühner mit ihrem Nachwuchs im Kies. Es gibt immer ein Tagesgericht mit Zutaten aus eigenem Anbau und Fleisch von eigenen Tieren (z.B. Spanferkel), für das man vorbestellen muss. Unangekündigte Gäste bekommen leckere Brotzeiten. Das ganze Setting sieht aus, als wäre es aus einem Landliebe-Magazin gepurzelt. In der Kombination mit dem Blick auf den See einfach wunderschön.

Nin

Auf einer kleinen Insel in einer Lagune liegt die historische Altstadt von Nin. Das Städtchen gilt als Traumziel für Verliebte. Doch man muss die Welt nicht durch deren rosarote Brille betrachten, um Nin schön zu finden. Außerhalb der Hauptsaison kann man die winzige Altstadt und ihr großes Erbe aus 3.000 Jahren wechselvoller Geschichte sehr entspannt mit Hund erkunden. Jenseits der Hauptstraße sind ausreichend Grünflächen für den kurzen Bummel vorhanden.

Unterkünfte

In Kroatien wird Camping großgeschrieben. Vom einfachen Autocamp bis zum Fünf-Sterne-Platz mit Animation und Badelandschaft ist alles vorhanden. Die günstigen und die Luxus-Plätze, die am Meer liegen, bieten vielfach Badestrände für Vierbeiner an. Auch Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind im Norden Dalmatiens zahlreich vorhanden, in der Regel ist es kein Problem, einen Hund mitzunehmen. Selbst die zahlreichen Hotels aller Kategorien sind entspannt, was das Mitbringen von Hunden erlaubt.

Eine Auswahl besonders hundefreundlicher Unterkünfte findest du hier.

 

close

Tour melden

Wenn du den Eindruck hast, dass mit einer Tour etwas nicht stimmt, sie gegen unsere Richtlinien verstößt oder ein anderes Problem vorliegt, freuen wir uns sehr, wenn du uns das mitteilst!


    (So können wir uns für deinen Hinweis bedanken und ggfs. eine Rückfrage stellen.)


    *Pflichtfeld

    Tourentipps

    Das könnte dich auch interessieren