Grüner Karst: Seen, Höhlen, Bären

Im Südwesten Sloweniens erstreckt sich diese einzigartige Landschaft von Ljubljana bis zur italienischen Grenze. Rings um das eigentliche Karstplateau aus Kalksandstein laden scheinbar endlose Hügellandschaften mit Wiesen, Wäldern und kleinen Flüssen zum Wandern mit Hund ein.

Typisch für den grünen Karst: Kleine Orte mit Kirchen und Bauernhöfen.

Das Gebiet ist dünn besiedelt, neben dem aufstrebenden Tourismus ist Landwirtschaft die treibende wirtschaftliche Kraft. In den weitestgehend menschenleeren Gegenden leben Wildschweine und Rehe, auch Wölfe, Luchse und europäische Braunbären haben hier ihre Rückzugsorte. Die sind aber so scheu, dass man sie – außer bei geführten Trails – nicht zu Gesicht bekommt.

Lange war Slowenien für viele Deutsche nur Transitland auf dem Weg an die kroatische Adria, seit einigen Jahren entwickelt sich aber hier ein naturverbundener Tourismus, der immer stärker auf Wanderer, auch mit Hund setzt. Daraus resultieren zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege, die auch von den aktiven und Outdoor-orientierten Slowenen genutzt werden.

Viele Burgen, Schlösser und herrschaftliche Landsitze zeugen in der Region von der wechselvollen Geschichte Sloweniens. Nicht alle sind für den Besuch mit Hund frei gegeben, aber zumindest in den restaurierten Gartenanlagen und den Innenhöfen der Burgen gibt es auch tolle Plätze für Vierbeiner.

Herzliche Gastfreundschaft

Karstschinken, aufgetischt im Restaurant Bar 66 im Camp Plana.

Wer mit Hund in den grünen Karst reist, wird sich sehr schnell zuhause fühlen. Viele Slowenen mögen Hunde, so dass sich sofort ein Gespräch entwickelt. Auch in den Gasthäusern mit ihren herzhaften Eintöpfen, dem einzigartigen Karstschinken und dem meist selbst gebackenen Brot sind Hunde willkommen. Dazu noch ein Glas des autochthonen slowenischen Rotweins Teran oder ein Glas vom Craft Beer „Reservoir Dogs“ aus Nova Gorica – und die Wanderung mit Hund findet einen perfekten Abschluss.

Wasser und Höhlen

Von der Natur geschaffen: die kleine Naturbrücke in Rakov Skocjan.

Typisch für die Karstlandschaft sind große Höhlen im Kalksandstein, von denen viele mittlerweile für Besucher/innen erschlossen worden sind. Das Höhlensystem von Postojna hat sich mittlerweile zum echten Besuchermagneten entwickelt. Leider sind Hunde von allen Höhlenbesuchen ausgeschlossen, so dass man sich abwechseln muss, eine/r besucht die Höhle, die/der andere wartet mit Hund davor.
Eine weitere Besonderheit sind riesige Seen, die bei Trockenheit einfach verschwinden und sich in fruchtbares Acker- oder Weideland verwandeln. Der größte von ihnen, der See bei Cerknica, bedeckt im Frühjahr eine Fläche von 26 km2 und ist in trockenen Sommern komplett verschwunden, weil das Wasser im durchlässigen Kalksandstein unterirdisch abfließt. Es entspringt dafür an zahlreichen, auch unerwarteten Stellen, weil es sich unterirdisch sammelt und aus Spundlöchern im Felsen austritt. Für den Spaziergang mit Hund im grünen Karst bedeutet das, vor allem im Sommer immer ausreichend Wasser dabei zu haben.

Seen im Naturpark Pivka

Im Sommer Wiese, von Herbst bis Frühling ein See: der Petelinjsko jezero im Naturpark Pivka.

Ganze 17 Seen, die auftauchen und wieder verschwinden, finden sich im Naturpark der Saisonalen Seen von Pivka (Pivska presihajoca jezera). Durch das Gebiet ziehen sich zahlreiche Wanderwege, besonders schön im Frühling und späten Herbst, wenn die Seen noch oder wieder zu sehen sind. Aber auch im Sommer, wenn sich Gras und Wildblumen an Stelle des Wassers im Wind wiegen, hat der Naturpark einen besonderen Reiz. Absolute Ruhe garantiert. Und in der Luft ziehen Adler ihre Kreise.

Klima

So richtig kalt und unangenehm wird es im grünen Karst eigentlich nur, wenn die Bora, der polare Fallwind, über die Region herfällt. Mit Böen von über 200 km/h macht sie dann auch Ausflüge auf höhere Gebirgszüge wie beispielsweise den Nanos unmöglich. Ansonsten gibt es im Winter nur selten dauerhaften Frost, im Sommer steigen die Temperaturen regelmäßig auf 25 bis 30 Grad.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Slowenien genügt der EU-Heimtierausweis mit einer gültigen Tollwutimpfung und Chip oder Tätowierung zur eindeutigen Identifikation. Wegen der vielen Wege durch Wälder und Wiesen empfiehlt sich ein sinnvoller Zeckenschutz.

Beste Reisezeit

Von April bis September herrscht im grünen Karst meist gutes Wanderwetter. Wer die Seenlandschaft genießen will, sollte möglichst schon im April fahren, wer es etwas wärmer mag, wählt die Monate danach. Selbst in der Hochsaison ist der grüne Karst so weitläufig, dass man sich hier auf keinen Fall auf die Füße tritt. Für dich und deinen Hund gibt es auch im Hochsommer zahlreiche kaum begangene Wanderwege.

Unterkünfte

Eine Auswahl besonders hundefreundlicher Unterkünfte findest du hier.

Die schönsten Orte mit Hund

Ferrarigarten in Stanjel

Der Architekt Max Fabiani hat in Stanjel viel gestaltet und geplant. Zu seinen schönsten Hinterlassenschaften gehört sicher der Garten, den er zwischen 1925 und 1935 für den Triester Arzt Enrico Ferrari entworfen hat. Aussichtsplattformen, künstliche Grotten und ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem machen den Park bis heute zu einem einmaligen Ort mit Blick auf die gegenüberliegenden Karstfelsen. Hunde müssen im Ferrarigarten zwar angeleint werden, dennoch ist er ein wunderbarer Platz für ein entspanntes Picknick oder eine Verschnaufpause nach dem Besuch des Orts Stanjel.
Sv. Trojica

Sv. Trojica

Auf einem gut 1.000 Meter hohen Berg, schon aus der Ferne gut zu erkennen, liegt die Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Aufstieg wird belohnt durch einen grandiosen Blick und meist menschenleere Ruhe. Unterhalb des Gipfelkreuzes bietet eine roh behauene Bank Schutz vor dem Wind und Platz für eine wirklich entspannte Pause für Hunde und Menschen.

In den Flussauen des Rak

Der kleine Fluss Rak hat sich im Laufe der Jahrhunderte den Weg an die Oberfläche des Karstgesteins gebahnt und so eine imposante Landschaft erschaffen. Die riesigen Kalksandsteinbögen, Höhlen und Quellen sind zum Naturschutzgebiet von Rakov Skocjan ernannt worden. Und während sich die meisten Touristen an den eindrucksvollen Kalksandsteinformationen befinden, kannst du mit deinem Hund in den weitläufigen Auen des Rak ganz entspannt auf der Wiese liegen, ein Picknick oder eine erholsame Pause einlegen.

Schloss Schneeberg

Das Renaissanceschloss Schneeberg (slowenisch Sneznik) hat seit dem 15. Jahrhundert vielfach die Besitzer gewechselt und ist bemerkenswert gut erhalten. Im Inneren ist das prachtvolle Mobiliar des ehemaligen Jagdschlosses zu besichtigen, eine Führung lohnt sich auf jeden Fall. Hunde dürfen nicht mit ins Schloss, aber der großzügig angelegte englische Garten ist der ideale Ort, um sich das Schloss von außen anzusehen oder von dort einen wunderschönen Spaziergang in die umliegenden Wälder zu starten.

close

Tour melden

Wenn du den Eindruck hast, dass mit einer Tour etwas nicht stimmt, sie gegen unsere Richtlinien verstößt oder ein anderes Problem vorliegt, freuen wir uns sehr, wenn du uns das mitteilst!



    Tourentipps

    Das könnte dich auch interessieren